Syntax

Betrachtet man das Wort „Syntax“ an sich, so lässt sich zunächst feststellen, dass es aus dem griechischen kommt und so viel wie „Zusammenstellen“ bedeutet. Das heißt beispielsweise auch, dass bestimmte Worte eine korrekte Schreibweise aufweisen sollen. Vor allem in der Programmiersprache ist dieser Punkt von Bedeutung. Fehlt hier beispielsweise ein Zeichen, oder steht es an der falschen Stelle, werden die programmierten Funktionen nicht richtig ausgeführt. Editoren können heutzutage sogenannte Syntaxfehler bereits automatisch erkennen und darauf hinweisen.

Kommt man nun auf den Bereich der SEO, so stellt man fest, dass die Syntax auch hier eine große Rolle einnimmt. So ist der Suchmaschinen-Syntax beispielsweise bei der Recherche hilfreich. Dadurch lassen sich Suchergebnisse einschränken und Optimierungspotenziale besser erkannt werden.

Außerdem ist unter anderem die korrekte Wahl der URL von großer Wichtigkeit. Diese ist immer abhängig vom Inhalt der Website und sorgt bei der richtigen Wahl dann dafür, dass die Seite von den Suchmaschinen richtig eingestuft wird und auch bewertet werden kann. Dank dieser URL-Syntax ist so erkennbar, welcher Inhalt auf der jeweiligen Seite im Web zu finden ist und vor allem in welchem Bereich der Website dieser auffindbar ist. Allerdings dienen Suchoperatoren auch dazu, spezielle Themen auf einem Blog schneller zu finden.

Sieht man sich nun die Suchmaschinen im Einzelnen an, so nutzt auch Google beispielsweise Syntax-Richtlinien und -Regeln. Dabei gibt es allgemeine Suchoperatoren, auch Suchmaschinen-Syntax bezeichnet. Dadurch wird es Usern ermöglicht, lediglich einen bestimmten Index-Bereich zu durchsuchen. Zu den gängigen Suchoperatoren werden die Site-Abfrage, der File Type und der Cache gezählt.