Google Webmaster Tools / Search Console

Die Google Search Console oder auch Google “Webmaster Tools” ist ein von Google bereitgestellter, kostenloser Dienst zur Überwachung und Analyse der eigenen Website. Seit 2015 wird das Tool von Google unter „Search Console“ geführt, allerdings verwenden viele die beiden Begriffe noch synonym.

Durch die Search Console kann die eigene Website auf Fehler im Code, in der Sitemap, bei internen Links oder in der URL-Struktur überprüft werden. Außerdem kann die Website mit diesem Tool mit strukturierten Daten auszeichnen und Links sowie Suchanfragen durch die Nutzer auf die Seite kommen werden angezeigt. Außerdem wird das Crawl-Verhalten der Google Bots und der Status der Indexierung ersichtlich. Auch kann man über die Search Console mit Google in Kontakt treten.

Um die Search Console zu verwenden, wird lediglich ein Google-Konto und eine Integration eines Bestätigungsschlüssels auf der Website verlangt. Eine der wichtigsten Funktionen der Search Console ist die Suchanalyse. Dieser Bericht zeigt dem Webmaster, für welche Begriffe die Website in unbezahlten Suchergebnissen erscheint. Außerdem kann die Google Search Console mit anderen Google-Angeboten, wie Google Analytics oder Google Ads verknüpft werden. Berichte, die an die Webmaster durch die Search Console verschickt werden, können Probleme mit einer gefundenen Schadsoftware adressieren, aber auch ein nicht mehr aktuelles CMS oder eine Zunahme von Crawling-Fehlern. Im Jahr 2018 wurde eine neue „Beta“-Version der Google Search Console von Google ausgerollt. Es beinhaltete ein grafisches Facelift, sowie ein Upgrade der abrufbaren Suchdaten von bis zu 16 Monaten. Zuvor war dies lediglich für bis zu drei Monate möglich. Zudem werden seit 2021 auch reguläre Ausdrücke („Regex“) als Filtermöglichkeit von der Search Console unterstützt.