Google Quality Rater Guidelines

Welche Aufgaben hat ein Google Quality Rater?

Quality Rater haben die Aufgabe, die Suchergebnisse der Google Suchmaschine zu bewerten. Diese Rater arbeiten zwar nicht bei Google angestellt, werden jedoch eigenständig von Google für den „Job“ ausgewählt. Ihr Aufgabenbereich umfasst ausschließlich die Bewertung, sie haben somit keinen direkten Einfluss auf die Suchergebnisse. Die Bewertungen der Quality Rater nutzt Google, um gewisse Muster in den Suchergebnissen zu identifizieren. Dies ist besonders in den Bereichen wichtig, für die der Google Suchalgorithmus noch nicht ausgereift ist und somit nicht die optimalen Suchergebnisse liefern kann.

Google benutzt mittlerweile nicht mehr den Ausdruck „Quality Rater“ innerhalb ihrer eigenen Quality Rater Guidelines. Derzeit werden die Rater offiziell als „Such-Evaluatoren“ (Search Evaluators) bezeichnet.

Was sind die Quality Rater Guidelines?

Die Quality Rater Guidelines geben tatsächlich keine Auskunft über die Funktionsweise des Google Ranking-Algorithmus. Sie dienen ausschließlich als Leitfaden für die Quality Rater bzw. Such-Evaluatoren. Die Quality Rater erhalten in den Guidelines alle notwendigen Informationen und Richtlinien, die bei der Bewertung von Google Suchergebnissen, Einstiegsseiten und vollständigen Webseiten berücksichtigt werden müssen. Das ursprüngliche Dokument zu den Google Quality Rater Guidelines wurde im Jahr 2012 von Google veröffentlicht. Seitdem wurde der Leitfaden mehrmals überarbeitet, um den sich ständig wandelnden Ansprüchen des Google Suchalgorithmus gerecht zu werden.

In den Quality Rater Guidelines werden vier Parameter erwähnt, die für die Bewertung der Google Suchergebnisse von Bedeutung sind:

  • PQ-Rating
  • EAT-Score
  • YMYL-Pages
  • Needs Met-Rating

Die Guidelines enthalten zudem auch die sogenannten „23 Panda Fragen“, welche zur Bewertung der Content-Qualität genutzt werden können.