Werden bald alle Werbemaßnahmen von einer künstlichen Intelligenz gesteuert?

Künstliche Intelligenzen oder auch KIs gehören mittlerweile fest zu unserem Alltag. Sie werden stetig weiterentwickelt, wenn sie sich nicht gerade selbst weiterentwickeln. Und auch den Sprung in die Werbelandschaft haben sie längst geschafft. So werden KIs zum Beispiel jetzt schon als digitale Shopping-Begleiter oder virtuelle Markenbotschafter genutzt. Viele Technologien befinden sich allerdings noch in den Kinderschuhen und werden wohl erst in den nächsten Jahren so richtig die Media- und Kommunikationswelt erobern. Die Mediaagenturgruppe GroupM hat dazu in ihrer aktuellen “The Next 10” Prognose etwas nachgeforscht.

Zunächst einmal fand das Media-Unternehmen heraus, dass KI-gestütztes Marketing tatsächlich schon mehr als 370 Milliarden US-Dollar, also ganze 45% aller Werbeeinnahmen weltweit, ausmacht. Laut GroupM soll dieser Wert bis 2032 auf 1,3 Billionen US-Dollar ansteigen. Unter KI-gestütztes Marketing fallen dabei alle Abläufe, die eine Verwendung jeglicher KI beinhalten.
Besonders vielversprechend ist der Ausblick auf Produktinformationen, User Experience und Marketing. Hier könnten Künstliche Intelligenzen in den nächsten zehn Jahren große Fortschritte im Rahmen der Personalisierung machen. So könnte es in Zukunft möglich sein virtuelle Automobil-Testfahrten mit realen Straßen-Herausforderungen durchzuführen oder sogar maßgeschneiderte Werbung für Ernährungs- und Körperpflegeprodukte einzurichten, welche basierend auf maschinellem Lernen die exakten medizinischen Bedürfnisse der Verbraucher anspricht.

Verantwortungsbewusstsein und Ethik

Künstliche Intelligenz arbeitet vorwiegend mit Daten, welche sie immerzu sammelt und auswertet, denn nur so kann sie lernen. Doch gehen Künstliche Intelligenzen auch immer genauso verantwortungsbewusst mit dem Datenschutz um, wie sie aus ethischen Gründen sollten? Wie kann man künftig sicherstellen, dass die automatisch erhobenen Daten und sensiblen Kundeninformationen moralisch korrekt von den KIs verwendet werden, ohne Menschen zu schaden?

Daniela Tollert, Chief Growth Officer der GroupM, betont hierbei, dass der Mensch nach wie vor eine bedeutende Rolle spielen wird, wenn es darum geht den Einsatz der KIs zu bestimmen und das Handling zu übernehmen. Diese Verantwortung wäre zu groß für die KIs selbst. Mit dem Wissen, dass die KI-Entwicklung rasant vorangeht und schon bald viele Künstliche Intelligenzen in der Werbelandschaft ihren Platz finden werden, müsse man schon jetzt grundsätzliche Leitziele und Rahmenbedingungen festlegen, welche einen ethischen Umgang der KIs begründen. Das Zeitalter der KIs hat auf jeden Fall gerade erst begonnen und wir sind gespannt, was dieses noch für die Media- und Kommunikationswelt bereithält.

Willkommen bei effektor!

In der Zeit vom 22.12.2022 – 06.01.2023 erholen wir uns von diesem Jahr und sammeln Kraft für spannende Projekte im neuen Jahr!

Es ist dringend und Sie können nicht warten?
Dann senden Sie uns jetzt gleich Ihre Anfrage über unser Anfrageformular.

Wir wünschen allen gesegnete Festtage und einen guten Rutsch in ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2023!