Google AdWords

Die rasante Entwicklung in der Nutzung des Google AdWords Dienstes führte zu einem starken Anstieg des Tempos zwischen den verschiedenen Aktionen, die ein Nutzer vollführt: Mal wurden Produkte gesucht, daraufhin Werbevideos konsumiert und oder man beschäftigte sich mit Spielen. Diese Geschwindigkeit zwischen den unterschiedlichen Aktionen führte dazu, dass die Firma seinen Dienst umbenannte zu Google Ads.

Während Unternehmen die Nutzer zunächst nur über die Google-Suche erreichen konnten – können diese jetzt in jeder Phase des Kaufprozesses, beispielsweise über Displaynetzwerk oder über Text- und Videoanzeigen, erreicht werden.

Google Ads und auch der vorherige Dienst Google AdWords gehören zu einer der bekanntesten Dienste der Firma Google Inc. Die Firma erwirtschaftet mit dem Dienst über 80 Prozent seiner Einnahmen. Werbetreibende schalten Ihre Anzeigen in Videos, Texte oder Displaynetzwerke ein. Dabei werden die Suchergebnisse mithilfe von sogenannten Keywords oder Keyword-Cluster erstellt. Mit jedem Klick auf eine Anzeige bezahlt der Werbetreibende einen durch ein Biet-System festgelegten Betrag an die Firma. Hinter den Anzeigen verlinkte Landingpages sind oftmals auf die Google Ads abgestimmt. Für viele Firmen sind Google Ads Anzeigen ein äußerst wichtiger Teil ihrer Marketingkampagnen und damit oftmals unerlässlich. Die Nutzung des Dienstes erhöht den Bekanntheitsgrad der Unternehmen und damit die Produkte und Dienstleistungen. Die erhöhten Zugriffe führen zu potenziell mehr Kunden.

Da die Google Ads Konten über einen Server online verwaltet werden, können Nutzer des Dienstes jederzeit Anzeigen erstellen oder ändern. Zugehörige Anzeigetexte, Budgets und Einstellungen lassen sich immer und überall bearbeiten.