So ist der deutsche Influencer-Markt aufgebaut

1920 1280 effektor Agentur

Die Facebook-Schwester Instagram hat in Deutschland rund 21 Millionen Nutzer (Stand: Januar 2020). Und die Zahl neuer Nutzer auf der Plattform steigt weiter konsequent an. Genutzt wird die App um private Inhalte mit Freunden und Bekannten zu teilen, aber auch der Influencer-Markt ist hier zu Lande relativ gut vertreten. Dabei dominieren gerade die Micro-Influencer den deutschen Markt. Spannend und bisher relativ unbeantwortet bleibt dabei die Frage über die Strukturierung des deutschen Influencer Marktes, sowie der Höhe des Verdienstes von Postings und Kooperationen.

Aus diesem Grund führte Hypeauditor in diesem Jahr eine Studie durch, die Aufschluss über die oben genannten Fragen geben soll. Diese Studie gilt allein für Deutschland und basiert auf gesammelten Informationen über Follower-Zahlen, Anzahl der Postings, Anzahl der Kommentare, Art des Contents und Entlohnung von Marktforschungsagenturen, Social-App-Betreibern, Influencer-Agenturen und anderen Webseiten, die mit dem Influencer-Marketing zutun haben.

Mit 43% liegen die Influencer mit 5000-20.000 Followern in Deutschland ganz vorn, dabei handelt es sich um sogenannte Micro-Influencer. Diese sind mit 35,4% gefolgt von den Nano-Influencern, die 1000 bis 5000 Follower haben. Weitaus weniger vertreten wird der Markt von Macro-Influencern, die 100.000 bis 1.000.000 Follower haben. Über eine Millionen Follower haben in Deutschland nur 0,16% der Influencer auf Instagram.

Auch zur Altersstruktur und zum Geschlecht konnte Hypeauditor durch sein cleveres Analyse-Tool Daten auswerten. Dabei fiel auf, dass der Influencer-Markt in Deutschland aus beinahe gleich vielen weiblichen, als auch männlichen Influencern besteht. Während 50,51% der Influencer weiblich sind, sind 49,49% der Influencer männlich. Auffällig war hingegen der Altersunterschied. Weibliche Influencer sind meist jünger als die männlichen, weibliche Influencer gehören der Altersgruppe der 18-24 Jährigen an. Männliche den 25-34 Jährigen zum Großteil.

Thematisch berichten die meisten Influencer in Deutschland unter Kategorien wie Ratgeber und How-to, darunter auch Lifestyle mit 24,12%, gefolgt von Beauty & Fashion (18,97%) oder Fitness mit 7%.

Was den Verdienst der Influencer betrifft gibt es Faktoren die bei der Berechnung eine Rolle spielen. Einfluss auf den Verdienst haben unter anderem das Thema des Contents oder auch wie die Kooperation bei Followern ankommt. In der Studie wurden nur Produktplatzierungen in Postings herangezogen. In Deutschland verdient ein Micro-Influencer demnach etwa zwischen 27 und 244 Euro. Dabei gilt, je höher die Reichweite, desto höher der Verdienst.
Nur glänzen tut der Influencer-Markt allerdings nicht. Auch hier gibt es Faktoren, die in der Vergangenheit immer wieder zu Problemen geführt hatten. Stichwort “Influencer Fraud” betitelt zum Beispiel den Kauf von Followern, was Influencer in ein wenig authentisches Licht führt. Bei den gekauften Followern handelt es sich um Bots, dahinter stecken keine echten Menschen und es kommt auch kein Austausch zwischen Influencer und Follower zu Stande. Statistisch belegt werden konnte, dass meist Macro-Influencer Maßnahmen wie diese zur Vergrößerung ihrer Community nutzen. Micro-Influencer greifen weniger zu Tricks derart.

    %d Bloggern gefällt das: