Optimierung der Social-Media Kanäle

Im Zeitalter des Internets sind Social-Media-Plattformen kaum noch wegzudenken. Es ist schon fast ein Must-Have heutzutage für die meisten Unternehmen und Marken. Wie Marken an ihrem Social-Media Kanälen arbeiten können wird in den folgenden vier Tipps näher erklärt.

1. Planen
Der Launch einer Marke besteht zwar aus einer Webseite, aber auch aus vielen anderen Kanälen. Wichtig ist hierbei konsistenz auf den unterschiedlichen Plattformen aufzubauen. Das bedeutet, dass der Name auf allen Plattformen gleich bleibt. Dazu kommt, dass das Profil eindeutig wiedererkennbar sein sollte. Hier ist es empfehlenswert auf den verschiedenen Plattformen das gleiche Profilbild, welches meistens aus dem Logo der Marke besteht, verwendet wird.

2. Visuelle Konsistenz
Die Mehrheit der Menschen sind Farb- und Formorientiert. Ein konsistentes Bild kann demnach geschaffen werden, indem man dieselben Elemente der Webseite auch auf dem Instagram- oder Facebook Profil verwendet. Dies kann ganz einfach durch die Auswahl der Farben umgesetzt werden. Nicht nur die Profile, sondern auch die Ads, die man auf den Plattformen bespielt, sollten das Markenimage repräsentieren und dieselben Farben verwenden.

3. Landingpage
Im Best-Case-Scenario gelangen die Leute, die sich für die Marke interessieren, von der Ad oder dem Profil direkt auf die Webseite. Auf der Webseite kann jeder Klick ein Störfaktor für den User sein. Demnach sollte hier darüber nachgedacht werden, was genau den User von der Webseite eventuell wieder zur Social Media Plattform zurückführen könnte. Aus diesem Grund sollten auf der Landingpage, Visuals eingebaut werden, die den Visuals in den Ads oder auf den Social Media Plattformen ähneln.

4. Content-Recycling
Wie so vieles anderes, kann auch Content recycelt werden. Hier kommt es besonders darauf an, den Content nicht zu 1 zu 1 wieder zu veröffentlichen. Es sollte berücksichtigt werden, welcher Content auf welcher Plattform gut ankommt. Demzufolge könnte zum Beispiel ein ausführlicher Blogpost durch ein kurzes Video auf Social Media ersetzt werden. Und von einem langen Interview könnte ein Zitat auf Instagram gepostet werden.

Diese vier Tipps sollten einer Marke helfen im Kopf der User zu bleiben. Der Wiedererkennungswert der Marke wird somit erhöht und kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass der User und zukünftiger Kunde ein Produkt der Marke kauft.