Neues aus dem Online-Marketing

1280 779 effektor

Online-Händler erhalten detaillierte News zu den Shopping Ads, ob sie AdWords-Kampagnen durchführen oder nicht spielt dabei keine Rolle. Sortiert werden diese nach organischer Such- und Bilderreihenfolge. Nutzer zahlen dafür keine Kosten. Auf diesem Wege können jegliche Online-Händler Informationen zu Ihren Programmlisten hinzufügen ohne dabei eine Kampagne durchzuführen.

Der Google Duo Video-Chat war bisher nur auf iOS, Android und Chromebook verfügbar. Nun können auch webbasierte Nutzer Gebrauch von Googles Version von Apple FaceTime machen.

Das Start-Up Elsa ist eine Sprachplattform für Englischlernende. Sieben Millionen Dollar investierte Gradient Ventures in die Plattform. Das Unternehmen hat bereits in über 100 Ländern Nutzer, vor allem in Vietnam schlägt die Marktidee an. Planungen berufen sich auf eine Expansion in den Bereichen Japan, Indonesien und Indien.

Über Google Posts können Unternehmen ab sofort ihre Sichtbarkeit erhöhen. Hier bietet Google jetzt mehr Platz für Bilder, die das Unternehmen auf der Seite für den Nutzer hinzufügen kann.

Eine Digitalsteuer für Internetkonzerne soll nun fällig werden und dabei die großen Konzerne treffen. Die meisten kommen dabei aus Amerika, aber auch China, Deutschland, Spanien, Großbritannien und Frankreich seien betroffen, so schrieb die Süddeutsche. Betroffen sind dabei Digitalkonzerne die einen jährlichen Umsatz von 750 Millionen Euro weltweit erzielen.

Laut theverge.com plant die Londoner Tochtergesellschaft DeepMind die Kosten von Windenergie dank Lernalgorithmen und vorausgeplanten Energie-Mengenlieferungen zu senken. Und bis zum Ende des Jahres plant Google die jetzige Google Search Console einzustellen. Damit würden einige der alten Features wegfallen. Jedoch würde die SEO-Performance dafür nach oben schellen, da bessere Daten verfügbar seien.

Des Weiteren ist es zukünftig nicht mehr nötig, Links in eine mobile Version umzuwandeln, solange Google den Zusammenhang beider Versionen erkennt.

Die Google Family sorgte ebenfalls für einige neue Updates. Zum einen wurde die Kommentarfunktion auf Youtube für Videos in denen Kinder vorkommen eingestellt um unangemessene Inhalte präventiv zu beseitigen und Cybermobbing auf dieser Plattform vorzubeugen.

Auch schaltet Youtube keine Anzeigen auf Videos zu der Momo-Challenge. Der Nachfolger der Blue-Whale-Challenge wird ebenfalls über Whatsapp und andere soziale Medien per Kettenbrief weitergeleitet und endet wohl wie die Blue-Whale Challenge mit der Aufgabe des Suizids.

    %d Bloggern gefällt das: