Das Geheimnis erfolgreicher Marken

1920 1211 effektor

Was steckt hinter einer Marke? Ein Logo, ein Slogan oder doch nur ein Name? Die Antwort ist viel mehr und erfordert jahrelange Arbeit. Gerade für Startups ist die Markenbildung einnehmend, denn der Pool aktuell auf dem Markt registrierter Marken ist riesig und hier schläft die Konkurrenz für gewöhnlich nie. Dominierende Marken stehen mittlerweile oftmals für ein Produkt. Wenn von Labello, Pampers oder Tempo-Taschentüchern die Rede ist, weiß in der Regel jeder was gemeint und ist und hat eine Bild-Assoziation vor Augen.
Die Marke ist also ein Wiedererkennungsmerkmal von Unternehmen. Doch nicht nur der Name des Produktes kann hier als Merkmal bestimmt werden, auch Slogans, Farben, Schriftzüge, Melodien und Geräusche können das Wiedererkennungsmerkmal eines Unternehmens sein.
Ziel einer Marke oder einer Brand ist eine langfristige Bindung zur Zielgruppe, die auf Vertrauen basiert. Die Marke schaut dabei nicht untätig zu, sondern ist als Akteur für den Bindungsaufbau verantwortlich. Nur so kann eine starke Markenidentität geschaffen werden. Bevor die Marke jedoch auf den Markt geht, muss die Identität entwickelt werden. Was leistet die Marke? Wofür steht sie? Wofür setzt sie sich ein? Welche charakterlichen Eigenschaften verdeutlicht sie und was ist ihre Philosophie?

Das Konzept und die Bedeutung der Marke sind deshalb so wichtig, weil es wichtig ist diesen treu zu bleiben. Somit kann sich die Zielgruppe besser mit der Marke identifizieren. Neben den heutigen Möglichkeiten mit der eigenen Marke viral zu gehen und präsent zu sein, spielt ein positives Auftreten eine enorm große Rolle. Startups haben eine Vielzahl von Optionen um ihr Bild auf den sozialen Netzwerken und im realen Leben nach außen zu tragen.

In den letzten Jahren hat das Thema Umwelt und Nachhaltigkeit einen immer größer werdenden Platz in vielen unterschiedlichen Bereichen des Lebens eingenommen. Marken, die sich zu diesem Thema äußern und zu einem umweltfreundlichen Planeten beitragen, gewinnen an Beliebtheit. Exemplarisch dafür ist zum Beispiel die Marke einhorn, die vor allem auf Instagram für vegane Kondome und Periodenprodukte wirbt. Dabei hat die Marke an alles gedacht und nicht nur die Produkte selbst umweltfreundlich konzipiert, sondern auch die Verpackung dieser Philosophie angepasst.

Erfolgreichen Markenaufbau betreibt auch das Startup-Unternehmen N26. Die mobile Bank wurde 2015 durch die einfache, mobile Kontoführung bekannt und rankt heute mit großen Banken wie der Postbank oder Sparkasse. Für Kunden hält sie außerdem außergewöhnliche Konditionen bereit.

Dadurch, dass Marken ihr Bild auf Social Media ständig vertreten müssen, ist hier wichtig, negative Schlagzeilen zu vermeiden. Social Media können den Aufbau der Marke unterstützen, können diese aber auch nahezu vernichten.

Das Geheimnis erfolgreicher Marken liegt im beibehalten des Konzepts, da dies zur Bindung mit dem Kunden führt und Vertrauen aufbaut. Die Düsseldorfer Marke Persil machts vor: seit dem 6. Juni, 1907 stellt die Firma Waschmittel her, wirbt mit der Frau im weißen Kleid. Am Konzept und der Markenbotschaft hat sich seitdem nicht viel verändert. Persil hatte lediglich Produktinnovationen herausgebracht und sich modernisiert. Für seine Kunden ist Persil daher nach wie vor ein treuer Begleiter. Die Marke ist für seine Zielgruppe mehr als ein Name oder ein Logo.

    %d Bloggern gefällt das: